Menu
Europa / Österreich

Klein und fein – Almsee 2021

Der Februar zeigt sich von der schönsten Seite, traumhaftes Wetter mit frühlingshaften Temperaturen, die Natur erwacht und lässt uns vergessen, was uns seit einem Jahr beschäftigt, beängstigt und bekümmert. Also rütteln wir das WoKi etwas unsanft aus dem Winterschlaf, was uns erst mit Hilfe des ÖAMTC gelingt. Die Batterie ist im Eimer (nach 9 Jahren auch kein Wunder) also wird dem Toyo mit einer Neuen auf die Sprünge geholfen und schon funzt alles in gewohnter Manier.
Wir haben für unsere kleine Auszeit ein Kleinod im oberösterreichischen Salzkammergut ausgewählt. Den Almsee!

Er liegt ganz malerisch im östl. Teil vom OÖ. Salzkammergut

Im Süden rahmt das Tote Gebirge den See ein

Erst wird um den See gewandert, dann stellen wir Tisch und Sessel in die wärmende Sonne. Weil wir uns noch immer im Lockdown befinden, müssen wir selbst für das leibliche Wohl sorgen, was uns aber gar nicht schwer fällt. Ein großer Topf Gulaschsuppe labt auch unsere Freunde und so verbringen wir einen überaus netten Nachmittag. Kaffee und Kuchen dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Einzig der Saharastaub, der seit Tagen in der Luft liegt, trübt etwas unsere Aussicht, aber der Wind aus Afrika bringt auch die ungewöhnliche Wärme mit. Und wir Wüstenfreaks wollen uns darüber schon gar nicht aufregen. Er weckt höchstens Sehnsüchte….
Rotwein und Käse kommen im Freien zwar nicht auf die empfohlene Genußtemperatur, doch das tut unserer Freude keinen Abbruch – endlich wieder ein Stück Normalität spüren, unser Reiseherz macht Luftsprünge!

Das Jagdschloss vom Welfenprinz Ernst August betrachten wir nur aus der Ferne.

Am nächsten Tag dauert es, bis die Sonne über die Berge klettert, aber dann schenkt sie uns wieder die ungewöhnlich hohen Frühlingstemperaturen. Also machen wir uns auf zur nächsten Wanderung und jetzt kommt für mich der große Moment. Nach meinem Sturz bei der Schluchtenwanderung in Kreta – die ja mit einem Trümmerbruch vom Fußwurzelknochen endete – laboriere ich noch immer herum damit. Ständige Schwellungen und Schmerzen nach längerem Gehen beeiträchtigten mich auch noch Monate nach dem Unfall.

Flora’s Begeisterung kennt keine Grenzen – endlich wieder zu Dritt bergwandern!

Heute kommt der “Testlauf” bzw. der Testberg. Dafür haben wir uns den schönen Aussichtsberg am Westufer des Almsees ausgesucht.
Den Ameisstein. Grade mal 768 m hoch ist er, zählt aber doch zu den schönsten Aussichtspunkten der Umgebung. Eine gemütliche Wanderung, z.T. auf Forststraßen führt uns durch lichte Buchenwälder, die zahlreich blühenden Schneerosen, das Leberblümchen und der Huflattich erfreuen unsere Augen und unser Herz.

Das letzte Stück wird dann doch zur Herausforderung für meinen lädierien Haxen, es geht steil bergauf, ich spüre die Unsicherheit im Fuß (und auch ein wenig die geschrumpfte Kondition!) Aber wir haben es geschafft!

Ein kleiner Berg, aber für mich ein großer Sieg!

Grandiose Ausblicke auf den noch z. T. vereisten See mit den schönen Farben. Die Natur bringt uns immer wieder zum Staunen.

Natur pur!

Der Wetterbericht prophezeit Wetterumschwung! Aus ist es mit dem Frühling, der Winter kehrt erwartungsgemäß zurück. Daher machen wir uns wieder auf den Heimweg, die Freude über die kleine Auszeit ist uns nicht zu nehmen.

Jetzt warten wir ab, wie es weitergeht – mit Corona oder mit dem Wetter, beides bestimmt unsere Reiseplanung. Für die kleinen Fluchten ist nur die Wetterküche von Bedeutung, für größere Touren müssen wir noch abwarten…

Bleibt gesund! Dann wird alles wieder gut 😉

1 Kommentar

  • Günter Klar
    16. März 2021 at 20:23

    Sehr schön! Da habt ihr die Vorfrühlingstage prächtig genutzt. Schöne Aufnahmen mit nettem Kommentar. Weiter so! Ich folge euch gerne auf dieser Seite.
    Viele Grüße und weiterhin alles Gute,
    Günter

    Antworten

Schreibe ein Kommentar